Sterilitätsursachen bei der Frau

Hormonelle Störungen

Rund 100.000 Frauen sind von hormonellen Störungen betroffen. Zahlreiche Hormone sind für das Entstehen und den positiven Verlauf einer Schwangerschaft verantwortlich.

Das Östrogen wird hauptsächlich im Eierstock produziert. Bei einem Mangel kommt es entweder zur ungenügenden Eireifung und ein Eisprung bleibt aus, oder die Einnistung des Embryos wird verhindert

Wikipedia zu Östrogenen, Eisprung und Einnistung.

Das Polyzystische Ovarialsyndrom ist eine dieser hormonellen Störungen.

Zu viele Hormone des anderen Geschlechtes können ebenso eine Ursache der Kinderlosigkeit sein.

Innere Geschlechtsorgane

Ein Ei kann nicht befruchtet oder ein befruchtetes Ei nicht weitertransportiert werden,
* da aufgrund einer Unterleibsentzündung oder aufgrund einer früheren Eileiterschwangerschaft die Eileiter (Tuben) verschlossen sind oder
* einer oder beide Eileiter entfernt wurden.

Ebenso können Fehlbildungen der inneren Geschlechtsorgane oder Geschlechtskrankheiten eine Unfruchtbarkeit zur Folge haben.

Schließlich können auch Vernarbungen des Gebärmutterhalses nach Operationen oder Entzündungen den Spermientransport verhindern oder durch mangelnden Verschluss Ursache für Fehlgeburten sein. Ebenso sind Myome (Muskelknoten in der Gebärmutter) eine häufige Ursache für eine ausbleibende Schwangerschaft.

Endometriose

Die Endometriose ist eine gutartige, aber meist sehr schmerzhafte Erkrankung. Sie ist oft verbunden mit starken Regelschmerzen, deren eigentliche Ursache häufig jahrelang ungeklärt bleibt. Zirka 10 % der Frauen können davon betroffen sein. Dabei befindet sich die Gebärmutterschleimhaut auch außerhalb der Gebärmutter in der Bauchhöhle, oft auf dem Bauchfell, dem Darm, an Eileitern und an Eierstöcken. Sehr selten kann sich die Endometriose über den Bauchraum weiter ausbreiten. Bis zu 40 % kann Endometriose eine Ursache der Kinderlosigkeit sein.

Ursachen bei der Gebärmutter und dem Gebärmutterhals

Nach Entzündungen oder Narbenbildung nach einer Konisation kann eine gestörte Durchlässigkeit des Gebärmutterhalses für die männlichen Samenzellen vorliegen und die Chancen auf eine Schwangerschaft sinken.

Ebenso können Myome eine Ursache für eine nicht eintretende Schwangerschaft sein.

Fehlbildungen von Eierstöcken, Eileitern oder Gebärmutter

Angeborene oder erworbene Fehlbildungen oder Folgewirkungen von Krebsbehandlungen können eine Schwangerschaft verhindern.

Der Verschluss des Eileiters durch eine vorangegangene Eileiterschwangerschaft oder durch eine Unterbindung ist eine Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch.

Immunstörungen

In manchen Fällen bekämpft das Immunsystem fälschlicherweise die Eizelle und die Samenzellen als potentielle Fremdkörper. Folglich macht das körpereigene Immunsystem eine Schwangerschaft unmöglich.

Das Alter

Eine wesentliche Rolle spielt das Alter der Eltern. Am fruchtbarsten sind Frauen zwischen 20 – 25 Jahren, danach sinkt die Fruchtbarkeit. Mit dem 33. Lebensjahr der Frau sinkt ihre Fruchtbarkeit auf die Hälfte. Aufgrund der zunehmend späteren geplanten Verwirklichung des Kinderwunsches von Paaren (nach Ausbildung und wegen beruflicher Tätigkeit) kommt es daher zunehmend zu Schwierigkeiten.

Ebenso nimmt die Fruchtbarkeit des Mannes mit fortschreitendem Alter ab, wenn auch bei weitem nicht so drastisch wie bei Frauen.

Gifte

Übermäßiger Alkohol- und Nikotingenuss und Umweltgifte wirken sich negativ auf die Fruchtbarkeit aus.