Eizellspende seit 24. Februar 2015 in Österreich erlaubt - Dr. Tews, Wels berät Sie gerne

Seit Februar 2015 ist die Eizellspende in Österreich unter bestimmten Voraussetzungen gesetzlich zugelassen (Fortpflanzungsmedizingesetz). Insbesondere Frauen nach Krebsoperationen, nach Bestrahlungen, nach Chemotherpie oder auch mit schweren Eierstocksproblemen bekommen damit noch eine Chance, schwanger zu werden.

Eine große Einschränkung ist, dass in Österreich lediglich eine Eizellspende unter nicht-anonymen Bedingungen erlaubt ist. Die Spenderin muss dabei ihren Namen im Kinderwunschzentrum dokumentieren lassen und das Kind hat das Recht, mit 14 Jahren  auf Nachfrage den Namen seiner genetischen Mutter zu erfahren. Ebenso muss die Spenderin große körperliche Strapazen und auch Risiken auf sich nehmen, darf dafür aber lediglich einen Kostenersatz erhalten. Die Anzahl der Spenderinnen, die zu einer nicht-anonymen Spende ihrer Eizellen in Österreich bereit ist, ist daher sehr gering.

Aus diesen Gründen ist es Frauen in Österreich fast unmöglich, eine Eizellspenderin zu finden und viele Paare suchen Hilfe im benachbarten Ausland, wo lediglich die anonyme Eizellspende erlaubt ist und somit ein entsprechender Pool an Spender-Eizellen zur Verfügung steht. 

Wir haben Erfahrung mit Patientinnen, die diese Möglichkeit in Anspruch genommen haben und beraten Sie gerne. 

Alles rund um das thema eizellenspende - unser kompetentes team ist gerne für sie da.